Am letzten Juniwochenende habe ich meine Raumbasis an der Comic-Stein 2019 ausgestellt. Die Comic-Stein findet jeder Jahr im Rahmen der ComicCon Stuttgart statt und ist damit auch eine ziemlich grosse Ausstellung. Sofern war ich doch etwas nervös, ob ich da mit meinen doch recht einfachen Eigenbauten überhaupt hinpasse.

Die Anreise erfolgt am Freitag, ich habe meine grossen Kisten ins Auto gepackt und habe mich so ca. 11.00 Uhr auf den Weg Richtung Messe Stuttgart gemacht. Interessanterweise wurde ich dann vom deutschen Zoll angehalten und befragt, aber nach dem ich erklärt hatte, worum es ging, war dies kein Problem. Auf der Messe angekommen, konnte man mit dem Auto bis in die Hall reinfahren, sofern musste man gar nich erst grosse Kisten schleppen, dies war super bequem. Untergebracht war im Sektor 4, dort fand ich dann zwei riesige Tischreihen vor, eine schon vollgestellt mit 100 von StarWars ähnlichen Raumschiffen. Ansonsten wurde mir gesagt, freie Platzwahl und so habe ich mich an der Ecke des Tisches platziert.

Der Aufbau ging langsam so, ich musste erstmal die Grösse Abstechen um zu sehen, wieviel Platz ich auf dem Tisch brauche, damit die Nachbarn wissen, wieweit Sie bauen dürfen. Nachdem ich dann die breit mal nach dem Plan definiert hatte, Gin es mit dem Aufbau los. Und hier zeigte sich gleich Verbesserungspotential für die SteinCHenwelt. Ich hatte die verschiedenen Modelle beliebig in die Kisten gepackt, was sich jetzt rächte. Da waren die Modellen, die ich am Anfang brauchte unten, die eher zum Schluss kamen oben usw. Das machte den Einstieg schwierig, da man lange suchen musste, Modelle umpacken usw. Aber langsam kam ich in Fahrt und fing an, die Anlage aufzubauen.

Bald zeigte sich, dass die Tische etwas zu kurz waren und mir eine Reihen fehlte … Was nun? Zum Glück war die Tischeinteilung flexibel und die Nachbarn (Grüsse an BrickingBavaria) haben dann gleich mal angeboten etwas rüberzurutschen und damit wurde die fehlende Reihe einfach durch eine weitere „Spalte“ ersetzt.

Als das auch gelöst war, ging es mit dem Aufbau flott voran und nach ca. 5 Stunden stand alles bereit:

Beta-Station im Einsatz

Am nächsten Morgen ging es dann wie üblich los, es gab eine kurze Ansprachen vom Organisator (besten Dank an dieser Stelle an Schwabenstein 2×4 und Florian), die Einteilung in die Wachdienste und dann ging es auch schon los.

Hier findet Ihr übrigens ein Video on PatSonsBrick, wie er vor Beginn der Ausstellung durch die Halle geht und die einzelnen Ausstellungsstücke vorstellt (bei 11.40 seht Ihr kurz die Beta-Station):

Während der Messe gab es dann eigentlich nicht viel zu tun, während der Wachdienste musste man etwas aufpassen, dass die Besucher nichts anfassen oder die Tücher runterziehen usw. Ansonsten konnte man die Comecon besuchen und sich etwas mit den Besuchern austauschen usw.

Der Abbau ging dann recht zügig, aber auch hier wieder etwas gelernt: Die Kisten bzw. Plastikbeutel anschreiben, dann weiss man gleich, was wo reingehört und verliert nicht viel Zeit den passenden Beutel zu suchen, zu sortieren usw.

Insgesamt war die Comic-Stein eine lustige Ausstellung, hat Spass gemacht und es zeigt sich, dass meine Eigenbauten doch gerne mit den eigentliche ClassicSpace verwechselt werden. Und hier noch ein paar Bilder: