Nachdem ich den Eagle, den Science Convoy und die Mobile Mining Station mit all ihren Problemen fertiggestellt hatte, habe ich meine Aufmerksamkeit für einige Zeit auf die SteinCHENStadt Ausstellung gerichtet und was dort präsentiert wird, das Layout der Basis und die Übersetzung der Webseite von Englisch nach Deutsch, … Aber leider wurde die SteinchenStadt abgesagt, also ….

Während ich die verschiedenen Sätze von Englisch auf Deutsch übersetzte, fiel mir auf, dass ich eigentlich schon ein Set hatte, das in seiner Beschreibung dem StormClipper (ein kleiner Bausatz, den ich entwarf und baute), dem Twin Starfire, ähnlich war. Also begann ich zu überlegen, was der Clipper sonst noch tun könnte, und fing an, es als kleines Sternenforschungs-Schiff zu sehen, ein kleiner Flieger, der den Stern des Alpha-Systems erforscht. Also habe ich es in SunClipper umbenannt und ihm einen neuen Zweck gegeben. Aber das rief sofort nach einer neue Gruppe von Raumschiffen, die der Heliophysik gewidmet waren, einer bisher vernachlässigten Wissenschaftsdisziplin. Ich habe mit dem Lego Futuron Raumschiff Stardefender 200 als Grundkonzept (Mittelschiff und zwei Seitengondeln) begonnen und versucht, daraus ein passendes Design zu machen.

Basierend auf dem Stardefender 200 look, war die Hauptidee ein Raumschiff, dass den Alpha-Stern umkreist und zwei zusätzliche Stationen für die wissenschaftliche Beobachtung hat. Das würde ziemlich gut in die Erzählung passen.

Wie zuvor musste der Farbcode festgelegt werden, und ich wollte eine neue Kombination, um die Heliophysik Gruppe von anderen Teams, z.B. wie dem Terraforming Team (Grau, Schwarz, Transperant-Grün) abzugrenzen. Aber ich wollte auch keine neue Farbe einführen, also musste ich bei den Steinen bei weiß, blau, grau, schwarz bleiben und bei Fenstern transperant-dunkelblau, transperant-gelb und transperant-grün. Nach einigem Hin und Her entschied ich mich auf für deb Code grau-weiß-transperant-gelb für die Heliophysik. Die weisse Farbe war klar, da sie in der Nähe des Sterns arbeiteten und die Reflexionsfähigkeit benötigten, transperant-gelb wurde als der geeignete Filter für die Fenster verwendet und grau, um nicht zu nahe an dem weiß-blauen Design zu sein.

Basierend auf dem StarDefender 200-Konzept habe ich das Basisdesign des StarDefender so verändert, dass es dem Alpha-Base-Design sehr ähnelt und die SidePods modifiziert (keine solchen Kuppeln in Gelb). Insgesamt hat es viele Iterationen durchlaufen,  zwei davon sind hier zu sehen:

Das zweite Design war schon eher in Richtung meines Geschmacks ausgerichtet, sah aber sehr klobig aus. Die Pods sind grösser geworden, als ich versuchte, sie mehr wie unabhängige Wissenschaftsstationen aussehen zu lassen, die sich vom Raumschiff lösen, Messungen durchführen usw.

Und die Befestigung der großen Seitenpods war kompliziert. Ich versuchte, das Raumschiff selber schlank zu halten, d.h. kein massiver Verbindungspunkt für die Pods, und probierte tatsächlich so etwas wie ein Verbindungstück aus, das an das Raumschiff angebracht wurde und den Befestigungspunkt für die Pods bereitstellte. Am Ende sah es zu unausgewogen aus und ich traf die Entscheidung, die beiden Elemente zu trennen:

  • Das Raumschiff wird zu einem separaten Design und trägt keine Pods zur Sonne
  • Die Pods können zu einer Wissenschaftsstation zusammengebaut werden, die den Stern umkreist
  • Eine separate Carrier-Einheit transportiert die Pods zum Standort

Auf der Basis all dieser Faktoren sah die endgültige Entscheidung so aus:

HelioCruiser

Der HelioCruiser ist ein leistungsstarkes Schiff, das es ermöglicht, die verschiedenen Sternaktivitäten zu analysieren, und in Verbindung mit dem HelioLab, verschiedene Sounder- und Transmit-Geräte zur Untersuchung der Sonnentiefe zur Verfügung zu stellen:

HelioLab

Das HelioLab ist in einer Umlaufbahn um den  Stern stationiert und besteht aus den 4 verschiedenen Wissenschaftsstationen und einer zentralen Plattform. Die Plattform ist mit leistungsstarken Triebwerken ausgestattet, um das Labor im Orbit um den Stern zu halten, aber auch, um im Falle kritischer Bedingungen schnell wegzukommen. Die verschiedenen Wissenschaftsstationen werden mit dem HelioCarrier zur Plattform transportiert:

HelioCarrier

Der HelioCarrier liefert die Trägerstruktur, um die 4 Wissenschaftsstationen zu der Plattform im Orbit des Sterns zu transportieren:

Was ziemlich langweilig aussieht, kommt zum Leben, wenn man alle Elemente verbindet:

  • Die 4 HelioLabs im Anhang, zwei pro Seite
  • Mit dem Cockpit und dem Motor des Eagle, mit der eigentlichen Idee, dass das abnehmbare Cockpit und der Motor vom Eagle dafür verwendet werden können.

 

Nun besteht die nächste Herausforderung darin, diese in die Realität umzusetzen. Abhängig von den Teilen, die ich zur Verfügung habe, kann dies einige Monate dauern. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

SaveSave

SaveSave

SaveSave

SaveSave